Ir arriba

Eine Metropole mit Geschichte

Panama Reisen | Strand von Panama

Der 2. Tag unserer Panama Reise beginnt mit einer Stadtführung in Panama City mit der ganzen Familie. Unser Guide David hat uns im Hotel abgeholt und wir haben uns auf den Weg gemacht, unser erstes Reiseziel kennenzulernen. Während der Tour habe ich das Gefühl, in mehreren Epochen der Geschichte gleichzeitig zu sein. Auf der einen Seite sehe ich die Wolkenkratzer, die wie Champignons aus der Erde schießen und die entlang der Pazifik Küste eine beeindruckende Skyline bilden und kurze Zeit später fährt David uns durch die Gassen der historischen Altstadt und erzählt uns unzählige Anekdoten und Legenden über Piraten und Schlachten, die vor hunderten von Jahren passiert sind.

Panama City

Eine Steintreppe aus dem 16. Jhdt. führt Sie  zum Glockenturm der alten Kathedrale von Panamá. Wenn Sie hochschauen, sehen Sie den pazifischen Ozean z...Weiterlesen

Buchungsinformation

Dieser Ort ist in 7 unserer Rundreisen enthalten:

Stellen Sie sich Ihre Wunschreise mit diesem Ort zusammen

Bei einem Spaziergang durch die Altstadt von Panama fallen uns die zahlreichen Kirchen, Plätze und die Kathedrale auf. Wir halten an der San José Kirche an und beim Eintreten fragt der Guide  geheimnisvoll meine Kinder, was sie am meisten an dieser Kirche beeindruckt. Damit hat er ihre Neugierde geweckt und sie suchen wie verrückt, was es sein könnte, was diesen Ort so einzigartig macht. Ich weiß es, sagt der Kleine begeistert, der Altar ist aus echtem Gold! David lächelt und gibt ihm recht und erklärt uns, dass der bösartige Pirat Henry Morgan Panama im Jahr 1670 angriff und fast alles auf seinem Weg zerstörte, aber dieser wundervolle Altar blieb dank des einfallsreichen Pfarrers unangetastet, der das Gold schwarz anmalte, damit es aussah wie Mahagoniholz.

Wir fahren fort mit der Stadtbesichtigung und spazieren entlang der bekannten Calzada de Amador, des Causeway Damms, wo wir uns den Schilderungen Davids folgend versuchen vorzustellen, wie vor vielen Jahrhunderten die spanischen Galeonen diesen Ort fanden, ideal als Umschlagplatz für Waren und Schätze. Heutzutage ist nicht viel von dieser Epoche übrig, stattdessen kann man spazieren gehen, Fahrradfahren oder sogar fischen. Wir sehen viele Leute, alle mit ganz verschiedenen Sachen beschäftigt und am endlich kommen wir zum berühmten Panamakanal.

Wir alle hatten Lust, etwas über dieses große Werk der Ingenieurskunst, was den pazifischen mit dem Atlantischen Ozean verbindet, zu lernen, und sind jetzt fast Experten nach der Führung. Erstaunt hörten wir alle, dass der Panamakanal 80km lang ist und 24 Stunden am Tag das ganze Jahr hindurch in Betrieb ist. Wir sind an der Miraflores-Schleuse am Pazifik vorbei gekommen und haben von den Gatun-Schleusen am anderen Ozean gehört. Während unseres Besuchs haben wir Schiffe mit Flaggen der verschiedensten Länder auf der Welt gesehen und die Kinder haben daraus einen Wettbewerb gemacht, wer die meisten Länder errät, unter deren Flaggen die Schiffe im Kanal fuhren.

Nach diesem langen Spaziergang fangen wir an, Hunger zu haben, also machen wir uns auf in die Straße Uruguay, die ein breites Angebot an Restaurants und ein geniales Ambiente um sich ein wenig die Zeit zu vertreiben, während wir essen und neue Kräfte tanken für den Rest des Tages und unserer aufregenden Panama Reise.

Wir weisen Sie auf die Nutzung von Cookies hin um die Navigation auf dieser Webseite zu erleichtern, nötige Sicherheitsstandards einzuhalten und Nutzungsdaten für die Weiterentwicklung zu analysieren. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite geben Sie hierzu Ihr Einverständnis.